Sunday, March 20, 2011

Eine Warnung an Pastoren

(Geschrieben von Terry James)
Eine der am häufigsten genannten Klagen unter denjenigen von uns, die Bibel-Prophetie als eine Berufung haben, ist, dass Seminare Prophetie nicht lehren und Pastoren Prophetien der Bibel heute nicht mehr predigen und lehren. Wir verweisen auf die Mehrheit der Seminarlehrer und Prediger, die sonst Gottes Wort als unfehlbare Wahrheit predigen und lehren.

Von denjenigen, die die Bibel nur als ein Buch der guten Lebensberatung ansehen, aber es nicht für das unverfälschte Wort Gottes halten, kann nicht erwartet werden, dass sie die entscheidende Notwendigkeit der Verkündigung und Lehre des ganzen Wort Gottes verstehen. Diese suchen und nehmen Verse aus der Bibel, anwendbar oder nicht, und predigen ihre Ohr kitzelnden Predigten, die im Wesen die doktrinäre Wahrheit vermeiden. Wir zeigen aber nicht mit dem Finger der Ermahnung auf diese.

Leider passt aber diese Beschreibung auch auf eine wachsende Zahl von Seminaren und ihren Absolventen. Es wird immer schwieriger, die echten von den Heuchlern zu unterscheiden. Mehr und mehr werden die Worte mit Zucker überzogen, und die Punkte, die angeblich gemacht werden, verschwinden in dem Äther des Hokuspokus der Belanglosigkeit. Wenn man vorsichtig dem Einen oder Anderen der bibelgläubigen Pastoren mit der Frage kommt: „Predigen Sie über Prophetien?", dann sind die Antworten immer auf der gleichen Linie. Es ist meine Erfahrung und die von anderen, die die Frage stellen, dass 95% der Befragten, so etwas wie das Folgende sagen: „Prophetie ist für die Menschen einfach zu schwer zu verstehen." „Ich weiss nicht viel über das Thema, weil wir es nur knapp im Seminar angesprochen haben." „Menschen zu lehren, wie sie als Christen leben sollen, ist viel dringender." „Es erschreckt die Menschen, und ich will sie nicht unnötig beunruhigen." „Die Leute haben gesagt, es wird vom 2. Kommen seit Jahren geredet, und wir sind immer noch hier. Wir müssen uns mit dem Hier und dem Jetzt befassen, und nicht das Blaue vom Himmel suchen." Und mein persönlicher Favorit: „Einige Prediger sind premillennial, einige postmillennial oder was auch immer. Ich bin panmillenial. Ich glaube, dass sich alles am Ende zum Guten wenden wird."

Ich muss Ihnen sagen, dasss diese letzte Behauptung immer wieder ein persönlicher Test meines Temperaments ist. Immer, wenn ich es höre, sehe ich rot, obwohl ich seit 1993 buchstäblich blind wie eine Fledermaus bin. Einige dieser Prediger, ein paar von ihnen, verteidigen sich und werden ziemlich aufgewühlt, andere stürzen sich in eine Auseinandersetzung mit dem Argument, das wir Prophetie-Typen viel zu viel aus den Schlagzeilen lesen, die sich auf biblische Prophetien beziehen könnten. Und ich gebe gerne zu, dass dies geschieht und auch weiterhin passiert, häufiger als es sollte.

Zum Beispiel haben die vielen Episoden des Datums-Setzen für die Entrückung über die Jahre einen schlechten Dienst für das prophetische Wort Gottes geleistet. Zu oft erhalte ich Formeln aus allen möglichen Winkeln und Konfigurationen, um die genaue Zeit des Kommens Christi für die Entrückung zu bestimmen oder um Antworten auf andere prophetische Ereignisse zu erhalten.