Monday, January 2, 2017

Judas - Das Tor zur Offenbarung – Teil 1

 (Geschrieben von Jack Kelley)
Die Apostelgeschichte nennt man manchmal auch „Geschichte der Apostel“, weil sie von den Erfahrungen der Apostel beim Bau der frühen Gemeinde berichtet. Das Buch Judas könnte dementsprechend „Geschichte der Apostaten“ heissen, weil es darin darum geht, die Gemeinde vor den falschen Lehrern zu warnen, die kommen werden. Weil wir jetzt in der Zeit des Abfalls leben (2. Thess. 2:3), sollten wir uns mit dem Brief des Judas, der nur aus einem Kapitel besteht, befassen und sehen, was er uns heute zu sagen hat.

„Judas, Knecht Jesu Christi und Bruder des Jakobus, an die Berufenen, die durch Gott, den Vater, geheiligt und in Jesus Christus bewahrt sind: Barmherzigkeit, Friede und Liebe widerfahre euch mehr und mehr!“ (Judas 1-2).

Wednesday, September 28, 2016

Ich bin der HERR; das ist Mein Name

(Geschrieben von Jack Kelley)
„Ich bin der Herr, das ist mein Name; und ich will meine Ehre keinem anderen geben, noch meinen Ruhm den Götzen! Siehe, das Frühere ist eingetroffen, und Neues verkündige ich; ehe es hervorsprosst, lasse ich es euch hören.“ (Jesaja 42:8-9).

Gracethrufaith.com ist ein weltweiter Dienst und reicht an Orte mit unterschiedlichen religiösen Traditionen, deshalb erhalte ich von Zeit zu Zeit E-Mails, in denen man mich fragt, wie man Menschen antworten sollte, die wissen wollen, warum Christen glauben, dass der Gott der Bibel der eine und einzige Gott ist.

Die Antwort hierauf und auf eine Reihe anderer Fragen findet sich in einem Abschnitt des Buches Jesaja, in dem mehr Informationen über Gott stehen als an irgendeiner anderen Stelle in der Bibel. Es beginnt mit Kapitel 41 und geht bis Kapitel 53. Ausser vielem anderen wird hier am deutlichsten und machtvollsten Gottes Anspruch auf Ausschliesslichkeit aufgelistet, und es wird uns gesagt, wie wir diesen Anspruch Gottes bezeugen können, so dass es keinen vernünftigen Zweifel mehr daran gibt.

Tuesday, August 30, 2016

Jesus – der menschgewordene Gott

(Geschrieben von Marianne Gateault)
Ist das Kind, das Maria unter dem Herzen trug, wirklich Gott? Die Bibel gibt uns darauf eine sehr eindeutige Antwort. Lesen Sie hier den 6. Teil einer Serie zur Gottheit Jesu.

Das Kind, das Maria vom Heiligen Geist empfangen sollte, ist kein Geringerer als Gott selbst. Denn Titel, mit denen sich Gott (JHWH) im Alten Testament zu erkennen gab und unter deren Benennung Er von unzähligen Menschen verehrt und angebetet wurde, werden im Neuen Testament auch auf Jesus Christus angewendet.

In Jesaja 9,5 steht im Hinblick auf Jesus die berühmte Weissagung: «Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter. Und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Berater, starker (mächtiger) Gott, Vater der Ewigkeit, Friedefürst» (vgl. Jes 28,29). Die Zeugen Jehovas lehren, dass Jesus wohl ein «mächtiger (starker) Gott» ist, aber nicht der «allmächtige Gott». Das ist Polytheismus! Tatsächlich wird aber der hebräische Ausdruck für «starker Gott» («El Gibbor») auch in Jeremia 32,18 und Jesaja 10,21 gebraucht. Aus diesen Stellen geht deutlich hervor, dass dieser «mächtige» oder «starke» Gott niemand anders ist als JHWH, der Heilige Israels. Warum sollte der starke bzw. mächtige Gott aus Jesaja 9 weniger mächtig sein als der starke bzw. mächtige Gott aus Jesaja 10 und Jeremia 32?

Saturday, July 23, 2016

Der Moral - Anzeiger

(Geschrieben von Todd Strandberg)
Jeden Tag wird die Seite von Rapture Ready von Zehntausenden von Menschen besucht, die diese Seite bei ihrer Internetsuche finden. Unser Server zeichnet diese Suchanfragen auf, und ich habe anhand der Daten herausgefunden, dass der häufigste Grund, aus dem Menschen unsere Seite besuchen, der Wunsch ist, zu erfahren, was im Begriff ist, zu geschehen.

Die Bibel gibt uns kein festes Datum für die endzeitlichen Ereignisse, aber sie gibt uns ungefähre Anhaltspunkte, wo wir uns auf Gottes prophetischer Uhr befinden. Weil die Schrift eine Reihe von Ereignissen vorhersagt, können wir anhand von Übereinstimmungen des aktuellen Zeitgeschehens mit den Prophetien unsere Nähe zur Drangsalszeit beurteilen.

Wednesday, July 13, 2016

Beobachtungen aus der Endzeitrede

(Geschrieben von Terry James)
Angst, Ratlosigkeit, das Tosen des Meeres und der Wogen – das sind Gedanken, die einem bei den Ereignissen der vergangenen Wochen in den Sinn gekommen sind. Die Worte von Jesus in Seiner Endzeitrede über die Dinge, die kurz vor Seinem 2. Kommen geschehen werden, schienen uns aus den stündlichen Nachrichten entgegen zu springen.

Zu den Problemen der nationalen und weltweiten Wirtschaft, die an der Oberfläche der weltweiten Interaktion brodeln, kommt jetzt auch noch hinzu, dass der Mittlere Osten durch eine Serie von verblüffenden Entwicklungen für die autokratischen Regierungen der Region in Flammen aufgegangen ist. Tunesien, Algerien, Ägypten, Jordanien und Jemen sind durch Protestdemonstrationen ausgebrochen. Und weil die Öllieferungen, das Lebensblut der weltweiten, wirtschaftlichen Gesundheit, von diesen Unruhen direkt betroffen sind, ist es nicht nur ein Problem für das Regime des ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak oder für andere Regime in dieser Region. Der ganze Planet wird in den Strudel des Mittleren Ostens gezogen. Und gleichzeitig ereignet sich in Australien der gefährlichste Sturm ihrer Geschichte; ein Zyklon mit einer Kategorie von 5.

Thursday, June 23, 2016

Neuer Himmel und neue Erde

(Geschrieben von Daymond & Rachel Duck)
Einige sagen, dass dieser Planet erneuert werden wird. Andere sagen, dass er zerstört werden wird. Was stimmt nun?

Erstens, der Psalmist hat geschrieben: „Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden wie ein Kleid zerfallen, wie ein Gewand wirst du sie wechseln, und sie werden verschwinden.“ (Psalm 102:26-27). Die Fundamente der Erde und der Himmel werden vergehen. Sie sind wie alte Kleider, die sich abnützen. Menschen tauschen sie aus und legen neue Kleider an. Gott wird die ursprüngliche Schöpfung ändern, aber Er ist unveränderlich und ewig.

Tuesday, May 31, 2016

Ersatztheologie – Teil 4

(Geschrieben von James A. Schauer)
Als sich die Reformer von der römisch-katholischen Kirche getrennt haben, brachten sie die Ersatz-Theologie mit sich. Außerdem bauten sie ihre Eschatologie (Lehre von der Zukunft der Dinge) und Ekklesiologie (Lehre von der Kirche) auf der Idee auf, daß die Kirche, Israel in Gottes Plan ersetzt hat.

Wenn Sie die Ersatz-Theologie aus diesen Kirchen heute entfernen würden, dann würde das gesamte System der Eschatologie zusammenbrechen. Warum? Denn wenn Gott Israel nicht mit der Gemeinde ersetzt hat (wie wir glauben), dann müssen Sie alle die Passagen über die Drangsal und dem Tausendjährigen Reich als eine zukünftige Erfüllung wörtlich behandeln. Plötzlich wird die primäre Rechtfertigung für die Entwicklung des Amillennialism oder Postmillennialism null und nichtig.

Tuesday, May 3, 2016

Ersatztheologie – Teil 3

(Geschrieben von James A. Showers)
Bis zum 4. Jahrhundert war das Christentum im Römischen Reich illegal. Obwohl die Ersatztheologie sich in der Kirche ausgebreitet und antisemitische Metastasen gebildet hatte, konnte die Kirche nichts tun ausser gegen das jüdische Volk zu reden. Das änderte sich im Jahr 313 n.Chr., und der Katalysator war ein Herrscher Namens Konstantin.

Der junge Konstantin gehörte zum Hof von Kaiser Diokletian. Als er im Jahr 312 n. Chr. seine Truppen für die Schlacht an der Milvischen Brücke aufstellte, behauptete er, eine Vision von einem Kreuz im Sonnenlicht gehabt zu haben. Deshalb betete er zu dem Gott der Christen, setzte christliche Symbole auf sein Banner und errang einen überraschenden Sieg über einen älteren und erfahreneren General.

Monday, April 11, 2016

Ersatztheologie - Teil 2

(Geschrieben von James A. Showers
Die Gemeinde ist nicht Israel, und Israel ist nicht die Gemeinde. Aber immer mehr Christen erkennen heute den Unterschied nicht mehr. Sie wurden so mit der Ersatztheologie indoktriniert, dass sie sich selbst als „das neue Israel” ansehen und das jüdische Volk als aufgegeben.

Wie konnte sich dieser Glaube so tief in der Gemeinde festsetzen, wenn es doch nicht die Theologie der Apostel und der ersten – oder zweiten – Generation von Gemeindeführern war? Weil dieser Glaube Vorurteile gegen das jüdische Volk rechtfertigt.

Thursday, March 10, 2016

Ersatztheologie - Teil 1

(Geschrieben von James A. Showers)
Wenn Sie die amerikanischen Nachrichten verfolgen, haben Sie vielleicht diese oder ähnliche Schlagzeilen gelesen: „Presbyterianer rechtfertigen Desinvestition in Israel”, „Methodisten streben erneut Desinvestition Israels an”, „Auch Episkopalkirche meidet Israel”.

Desinvestition bedeutet, dass Unternehmen, die mit einer bestimmten Nation Geschäfte machen, ihre Investitionen zurücknehmen, um wirtschaftlichen Druck auf die Regierung auszuüben. Solche Massnahmen wurden gegen Südafrika angewandt, um die Apartheid zu brechen. Im Laufe der Jahre haben einige protestantischen Kirchen dazu aufgefordert, nicht mehr in Unternehmen zu investieren, die Geschäfte mit Israel machen. Die Grundlage dafür ist ihre Behauptung, Israel sei eine rassistische Nation. Aber nichts könnte ferner von der Wahrheit sein.

Friday, March 4, 2016

Gottheit Jesu Christus – Schöpfer oder Geschöpf?

(Geschrieben von Marianne Gateault)
Ist Jesus Christus Gott? Die Bibel ist da sehr eindeutig. In dieser Serie werden Stellen des Alten und Neuen Testaments zu dieser Frage verglichen und untersucht. Lesen Sie hier Teil 1.

In Psalm 102,25-28 sagt der Psalmist zu Gott: «Deine Jahre währen von Geschlecht zu Geschlecht. Du hast vorzeiten die Erde gegründet, und die Himmel sind das Werk deiner Hände. Sie werden vergehen, du aber bleibst; sie alle werden wie ein Kleid zerfallen, wie ein Gewand wirst du sie wechseln, und sie werden verschwinden. Du aber bleibst, der du bist, und deine Jahre nehmen kein Ende!» Dieser alttestamentliche Text, den Schöpfer JHWH betreffend, wird in Hebräer 1,10-12 zitiert und auf Jesus Christus angewandt! Hebräer 13,8 bezeugt: «Jesus Christus ist derselbe gestern und heute und auch in Ewigkeit!

Wednesday, February 24, 2016

Stehen wir vor dem 3. Weltkrieg?



Saudi-türkischer Aufmarsch für Invasion von Syrien und türkische Artillerie-Beschuss syrischer Ziele

Kurzfassung:  Die Türkei hat ihre 2. Armee – 30% ihrer Streitkräfte – an der Grenze zu Syrien aufmarschiert und beschiesst seit d. 13. Februar mit Artillerie Stellungen der syrischen Armee und Kurden, die kurz vor der Einnahme Aleppos stehen. Seit einer Woche hat die Türkei auf syrischem Boden ein grosses ”Flüchtlingslager für vertriebene Al Qaeda- und ISIS-Krieger eingerichtet.
Saudi-Arabien verlegt nun Flugzeuge und taktische atombomben in die Türkei und überlegt wie auch die Türkei eine gemeinsame Landoffensive in Syrien – um eine Pufferzone dort zu errichten.
Die russische Antwort ist klar: Fremde Bodentruppen in Syrien (abgesehen von den multinationalen ISIS-Kriegern ) werde Krieg mit allen beteiligten und den 3. Weltkrieg bedeuten!