Tuesday, April 14, 2015

Zur Verteidigung von Israel

(Geschrieben von Mike Taylor)
In der Welt, in der wir leben, gibt es kein Volk, das so sehr verfolgt wurde, wie das jüdische Volk. Menschen, die behaupten, Christen zu sein, glauben, dass Israel ersetzt wurde und im Herzen Gottes keinen Platz mehr hat, obwohl Gott sie „Sein auserwähltes Volk“ genannt hat. In 1. Mose 12 finden wir folgende Ankündigung von Gott: „Der Herr aber hatte zu Abram gesprochen: Geh hinaus aus deinem Land und aus deiner Verwandtschaft und aus dem Haus deines Vaters in das Land, das ich dir zeigen werde! Und ich will dich zu einem grossen Volk machen und dich segnen und deinen Namen gross machen, und du sollst ein Segen sein. Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen; und in dir sollen gesegnet werden alle Geschlechter auf der Erde!“ (1. Mose 12:1-3).


Bevor Gott Abram aufgefordert hat, seinen Vater und die Familie, die er gekannt hat, zu verlassen, wurde die menschliche Rasse Nationen genannt, bis Gott mit Abram, der zu Abraham wurde und „ein Freund Gottes“ genannt wurde, einen Bund gemacht hat. Durch die ganze Bibel hindurch sehen wir eine persönliche, intime Beziehung, sowohl gut und schlecht, die Gott mit seinem auserwählten Volk hatte, das zur Nation Israel wurde, benannt nach Jakob, der zu Israel wurde, nachdem er mit dem Geist des Herrn gekämpft hatte. Gott hat sich um dieses Volk gekümmert, damit es für die ganze Welt ein Zeuge sein soll.


Gott hat Mose Seinen Wunsch nach einem besonderen und speziellen Volk mitgeteilt: „Wenn ihr nun wirklich meiner Stimme Gehör schenken und gehorchen werdet und meinen Bund bewahrt, so sollt ihr vor allen Völkern mein besonderes Eigentum sein; denn die ganze Erde gehört mir, ihr aber sollt mir ein Königreich von Priestern und ein heiliges Volk sein! Das sind die Worte, die du den Kindern Israels sagen sollst.“ (2. Mose 19:5-6).

Wenn Sie Ihre Bibel studieren, dann sehen Sie einen Trend, der sich mit den sterblichen Menschen entwickelt, sogar mit einem speziellen Volk. Wenn der Mensch dem folgt, was Gott sagt und Seiner Stimme gehorcht, dann fliessen die Segnungen, bis Israel in dieser altertümlichen Zeit die grösste Nation auf der Erde wurde, als David regiert hat, und danach bis in die Herrschaft von Salomo hinein. Aber wenn der Mensch Gottes Geboten nicht folgt und Seiner Stimme nicht gehorcht, dann erfährt er wegen seines Ungehorsams Flüche, Exil und Tod durch seine Feinde. Israel ist das viele Male widerfahren, und Gott war während hunderten von Jahren geduldig mit ihnen und hat ihnen viele Propheten gesandt, um sie zu warnen, aber das Volk hat versagt und wurde in die ganze Welt zerstreut, nachdem Rom Jerusalem im Jahr 70 n. Chr. zerstört hat.

Während fast 2000 Jahren war das jüdische Volk (nach dem Stamm Juda benannt) keine Nation mehr. Sie wurden verfolgt, gejagt und getötet, weil heidnische Nationen gesagt haben, dass sie Jesus Christus umgebracht haben. Ja, die Juden hatten in der Tat eine indirekte Hand in der Kreuzigung und dem Tod unseres Herrn und Retters Jesus Christus (zusammen mit den Römern), so wie es von Anfang an Sein Plan war. Als Jesus darüber gesprochen hat, was der Nation Israel zustossen würde, hat Er in Matthäus 21:42 gesagt: „Jesus spricht zu ihnen: Habt ihr noch nie in den Schriften gelesen: ‚Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, der ist zum Eckstein geworden. Vom Herrn ist das geschehen, und es ist wunderbar in unseren Augen‘? Darum sage ich euch: Das Reich Gottes wird von euch genommen und einem Volk gegeben werden, das dessen Früchte bringt.“

Jesus hat von einer kommenden Zeit gesprochen, in der die Nation Israel den Auftrag verlieren würde, der ihnen gegeben wurde, für alle Nationen auf der Erde eine königliche Priesterschaft und eine besonderes Volk zu sein. Sie sollten ein Zeuge sein, oder ein Vermittler für die heidnischen Nationen durch die levitische Priesterschaft, bis die Zeit der Offenbarung ihres Messias kommen würde. Aber wie wir wissen sollten, haben sie völlig versagt. Aber sie sind nicht besser oder schlechter als wir, weil wir als Menschen völlig versagen, wenn wir auf uns selber schauen und nicht der Führung Gottes durch Seinen Heiligen Geist folgen.
Wenn Gott nun die Kinder von Israel verstossen hat, was war dann ihr Zweck? War Israel Gottes fehlgeschlagener Probelauf, die Menschen zu regieren, oder steckt mehr dahinter? Warum hat Gott Israel ausgewählt? Was macht Israel so speziell? Wie passt Israel in den grossartigen Plan Gottes?

Es gibt gute und schlechte Nachrichten bezüglich dem, was Israel in den letzten 2000 Jahren zugestossen ist. Lassen Sie uns zuerst die gute Nachricht von Israels Versagen, Gott zu folgen und Seinen eingeborenen Sohn als Retter für ihre Seelen anzunehmen, betrachten. Die gute Nachricht ist, dass das Evangelium zu den Heiden gebracht wurde, weil Israel Jesus als ihren Messias abgelehnt haben, genauso wie das Evangelium, das ihnen von den Aposteln gepredigt wurde. Paulus schreibt: „Und so wird ganz Israel gerettet werden, wie geschrieben steht: ‚Aus Zion wird der Erlöser kommen und die Gottlosigkeiten von Jakob abwenden, und das ist mein Bund mit ihnen, wenn ich ihre Sünden wegnehmen werde‘. Hinsichtlich des Evangeliums sind sie zwar Feinde um euretwillen, hinsichtlich der Auserwählung aber Geliebte um der Väter willen. Denn Gottes Gnadengaben und Berufung können ihn nicht reuen. Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen, so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen. Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.“ (Römer 11:26-32).

Das, liebe Freude, ist es, kurz und bündig gesagt. In Gottes ewiger Weisheit hat Er das jüdische Volk für die Wahrheit und Offenbarung von Jesus Christus als ihrem langerwarteten Messias verblendet, so dass Gott mit uns, den Heiden, und schliesslich mit uns allen, barmherzig sein konnte. Aber hat Gott mit der Nation Israel abgeschlossen? Einige in modernen evangelikalen Religionen scheinen zu denken, dass Gott Israel verlassen und sie durch der Gemeinde ersetzt hat. Das widerspricht den obigen Bibelversen, und wie wir alle wissen, kann Gott nicht lügen. Die Gemeinde wird Gottes Erstlingsfrüchte in Sein Königreich sein, aber Er sagt auch, dass Er ihre Sünden wegnehmen wird. Aber verdienen sie (Israel) es? Verdienen wir es? Natürlich verdienen wir das Opfer, das Jesus vor fast 2‘000 Jahren am Kreuz gemacht hat, nicht. Aber wegen Seines Versprechens an die Väter der Juden, namentlich Abraham, Isaak und Jakob, und wegen Seines Heiligen Namens, wird Er den Bund, den Er mit ihrem Vater Abraham gemacht hat, als Er ihn in das Land Kanaan gerufen hat, bestätigen und ehren.

Wir lesen in Hesekiel Kapitel 37 von der Prophetie der „Totengebeine“. Wir werden dieses Kapitel in diesem Artikel nicht zitieren, darum nehmen Sie sich doch einen Moment Zeit und lesen Sie dieses Kapitel und sinnen Sie darüber nach, was diese Bibelstelle für Israel bedeutet. Sie waren eine zerstreute Nation, verloren als ein Volk, verblendet für die Wahrheit und scheinbar ohne Hoffnung. Aber Gott hat sie wieder gerufen, und es wurde vorausgesagt, dass sie wieder eine bedeutende Nation sein werden, eine starke Armee. Während 2‘000 Jahren lag diese Bibelstelle schlafend in den Annalen der Geschichte, bis 1948, als Israel jenseits allen menschlichen Verstandes und trotz aller Schwierigkeiten wieder eine Nation wurde. Das ist in der ganzen Menschheitsgeschichte noch nie geschehen. Es hat noch nie eine Nation gegeben, die zerstört, zerstreut und vergessen war und dann wiederhergestellt wurde, um die gleiche Nation zu sein, wie sie vor Jahrhunderten war, mit praktisch den gleichen Bräuchen, der gleichen Sprache und der gleichen Kultur. Ich wiederhole es: Nie zuvor!

Warum ist das geschehen? Weil Gott mit ihnen noch nicht fertig ist, bis Er sie alle rettet. Er wünscht sich, Barmherzigkeit zu zeigen, so wie es in Römer 11:30-32 beschrieben ist: „Denn gleichwie auch ihr einst Gott nicht geglaubt habt, jetzt aber Barmherzigkeit erfahren habt um ihres Unglaubens willen, so haben auch sie jetzt nicht geglaubt um der euch erwiesenen Barmherzigkeit willen, damit auch sie Barmherzigkeit erfahren sollen. Denn Gott hat alle miteinander in den Unglauben verschlossen, damit er sich über alle erbarme.“

Haben Sie das verstanden? Er wird allen Barmherzigkeit erweisen. Das beinhaltet uns, die Gemeinde im Gemeindezeitalter, und die Nation Israel in der Zeit der Drangsal, wenn Er sie reinigen wird. Maleachi 3.2-4: „Wer aber wird den Tag seines Kommens ertragen, und wer wird bestehen, wenn er erscheint? Denn er ist wie das Feuer des [Silber]schmelzers und wie die Lauge der Wäscher. Er wird sitzen und schmelzen und das Silber reinigen; er wird die Söhne Levis reinigen und sie läutern wie das Gold und das Silber; dann werden sie dem Herrn Opfergaben darbringen in Gerechtigkeit. Dann wird die Opfergabe von Juda und Jerusalem dem Herrn wohlgefallen, wie in der grauen Vorzeit und wie in den längst vergangenen Jahren.“
Gott hat Israel und seine Nachkommen benutzt, um Seinen Plan fortzuführen und Seine Errettung durch das hebräische Volk, namentlich die Nation Israel, einzuführen. Er hat diese Nation jetzt wieder als eine Nation für die Endzeit, in der wir leben, eingesetzt. Sacharja hat vorausgesagt und niedergeschrieben, was wir gesehen haben und in der nahe Zukunft sehen werden. Schlagen Sie Sacharja 12 in Ihrer Bibel auf: „Siehe, ich mache Jerusalem zum Taumelkelch für alle Völker ringsum, und auch über Juda wird es kommen bei der Belagerung Jerusalems. Und es soll geschehen an jenem Tag, dass ich Jerusalem zum Laststein für alle Völker machen werde; alle, die ihn heben wollen, werden sich gewisslich daran wund reissen; und alle Heidenvölker der Erde werden sich gegen es versammeln.“ (Sacharja 12.2-3).
Gott wird Sein Volk verteidigen und Sich Seinem Volk am Ende selber offenbaren, und sie werden als eine Nation glauben. Sacharja 12:10: „Aber über das Haus David und über die Einwohner von Jerusalem will ich den Geist der Gnade und des Gebets ausgiessen, und sie werden auf mich sehen, den sie durchstochen haben, ja, sie werden um ihn klagen, wie man klagt um den eingeborenen [Sohn], und sie werden bitterlich über ihn Leid tragen, wie man bitterlich Leid trägt über den Erstgeborenen.“

Und über dieses bald stattfindende Ereignis sagt Gott in Hebräer 10:16-17: „‘Das ist der Bund, den ich mit ihnen schliessen will nach diesen Tagen, spricht der Herr: Ich will meine Gesetze in ihre Herzen geben und sie in ihre Sinne schreiben‘, sagt er auch: ‚An ihre Sünden und ihre Gesetzlosigkeiten will ich nicht mehr gedenken.‘“Erinnern Sie sich an den Anfang dieser Botschaft? „Ich will segnen, die dich segnen, und verfluchen, die dich verfluchen.“ Jedes Mitglied von Gottes Gemeinde, Seiner wahren Gemeinde, muss für Israel beten, hinter Israel stehen und den Worten des Allmächtigen Gottes glauben. Jeder, der seine Hand gegen Israel erhebt, wird in Stücke gehauen. Alle, die denken, dass sie so mächtig sind, dass sie die Nation Israel in diesen Letzten Tagen untergraben können, stellen sich meiner Meinung nach gegen Gott selber. Schauen Sie sich um. Wurden wir (die USA) nicht gesegnet, als wir Kopf an Kopf mit dem auserwählten Volk Gottes standen? Und wenn wir es versuchen und es vielleicht schaffen, Sein Land zu teilen und einem Volk Böses zu tun, mit dem Gott ein unumstössliches Versprechen gemacht hat, dann habe ich Angst um diese Nation (USA). Meine lieben Amerikaner, ich bange um uns. Wir müssen uns erheben und unsere Stimme, dass wir hinter Israel stehen, laut und deutlich verkünden. Nicht weil sie es verdienen, sondern weil es Gott gesagt hat. Sie verdienen es nicht, aber wir verdienen es auch nicht.

Wir nähern uns schnell der kommenden Zeit der Drangsal für Jakob und der siebenjährigen Drangsalsperiode. Johannes hat in Offenbarung 12 von Israel als einem Volk gesprochen. Wir sehen ein Symbol der Nation Israel als eine Frau mit 12 Sternen als eine Krone auf ihrem Haupt, und dem Mond unter ihren Füssen. „Und ein grosses Zeichen erschien im Himmel: eine Frau, mit der Sonne bekleidet, und der Mond unter ihren Füßen, und auf ihrem Haupt eine Krone mit zwölf Sternen. Und sie war schwanger und schrie in Wehen und Schmerzen der Geburt.“ (Offenbarung 12:1-2).

In den nächsten Versen sehen wir, wie der feuerrote Drache, den Teufel, darauf wartet, das Kind, welches Jesus Christus ist, zu verschlingen, was er viele Male versucht hat, aber als er gedacht hat, dass er bei der Kreuzigung gewonnen hat, war sein Sieg seine ultimative Niederlage.
„Und sie gebar einen Sohn, einen männlichen, der alle Heidenvölker mit eisernem Stab weiden wird; und ihr Kind wurde entrückt zu Gott und seinem Thron.“ Jesus ist auferstanden und wurde zur rechten Seite von Gott, dem Vater, geholt, wo Er darauf wartet, Sein Königreich hier auf Erden aufzurichten.
Aber beachten Sie den nächsten Vers: „Und die Frau floh in die Wüste, wo sie einen von Gott bereiteten Ort hat, damit man sie dort 1 260 Tage lang ernähre.“ In diesem ganzen Kapitel beschützt Gott Sein Volk. Wenn also jemand sagt, dass Gott mit Israel fertig ist, dann ignoriert er die Bibelstellen, die das Gegenteil sagen. Wir haben auf unserer Internetseite viele Artikel, die zeigen, dass wir hinter Israel stehen, aber wir müssen unseren Standpunkt weiterhin kundtun und aussprechen, auf welcher Seite von Gottes auserwähltem Volk wir stehen, das Er als Seinen Augapfel bezeichnet hat.

Beten Sie für unsere Politiker. Und wenn sie nicht hinter Israel stehen oder nach dem leben, worauf diese Nation gegründet wurde, dann beten sie für Politiker, die das tun werden. Aber als Individuen, die für unsere Handlungen, unsere Gedanken und unseren Gehorsam zu Seinem Wort vor Gott Rechenschaft ablegen müssen, müssen wir für Israel beten, weil Israel die Tür zu den Endzeitereignissen ist, und Jerusalem ist der Schlüssel und der deutlichste Hinweis, wie nahe die Rückkehr von Jesus Christus wirklich ist, um Seine Gemeinde zu sich zu holen. Darum, komm, Herr Jesus.

2 comments:

Adamkadmon said...

Wann und wo koennen wir die Zeitwende erwarten,
welche die Mayas mit dem Jahr 2012 berechneten?

Die Apokalypse wurde mehrfach und auch glaubhaft von verschiedenen Propheten in
ihren Prophetien erwähnt.

Zunächst möchte ich auf die Bedeutung des oft falsch verstandenen Wortes hinweisen. Apokalypse kommt aus der griechischen Sprache und will nicht heissen Weltuntergang,
sondern woertlich uebersetzt „Entschleierung“ gleich zu setzen mit dem Begriff
„zur Erkenntnis gelangen“.

So will auch der Begriff Endzeit die Zeit definieren,
welche zwischen der alten und vor der neuen Zeit liegt.

In der Endzeit wird das Apokalypse-Jahr durch Kabbala, einer jüdischen Geheimlehre,
welche aber nicht ausschliesslich von den Juden gelehrt wird und erst nach dem
40. Lebensjahr studiert werden darf, wie folgt angekündigt:

Teilen sie 2009 durch sieben und sie erhalten 287
Teilen sie das Resultat noch einmal durch 7 und sie erhalten 41.
Die Zahl 41 vertauscht ergibt 14, also 2 x 7.
Mit keiner anderen Jahreszahl lässt sich das wiederholen.
7 ist die Zahl Gottes.

Fazit: Das Apokalypse-Jahr ist das Jahr 2010.

Die Mayas wussten jedoch noch nichts von der Existenz des Planeten Neptun, der uns erst knapp 100 Jahre bekannt ist. Haetten sie die Koordinaten gekannt, so waeren sie auch auf das Jahr 2010 gekommen.

Zurück kommend auf die Prophetien und die Offenbahrung ist eine Erklärung zum besseren Verständnis erforderlich. Aus der damaligen Sicht wurden nun Ereignisse aufgezählt,
welche im Apokalypse-Jahr statt finden sollen. Diese muss man nun, wenn man die Aussagen verstehen will, in unsere Zeit interpretieren.

Was passiert also Wesentliches in diesem Jahr und was ist eigentlich schon passiert?

1. Katastrophen weltweit
2. Finanz-Crash weltweit
3. Pandemie weltweit
4. Beginn der neuen Zeit

Weiter unter Blogs:
http://ralf-guenther.blogspot.com

Ralf Guenther said...

Wer erwartet eigentlich einen Messias?



Die Juden

Die Juden erwarten seit dem Untergang des israelitischen Königreiches (586 v. Chr.) einen Retter, Friedensbringer oder auch endzeitlichen Heilsbringer. Man erwartet diesen Retter als Bevollmächtigter Gottes (JHWH) und er wird als Mensch kommen. Er soll aber nicht eine vorübergehende, sondern eine endgültige und ewige Aufgabe haben. Er wird Recht und Gerechtigkeit für die Welt bringen und alle Königstugenden wie Weisheit, Einsicht, Entschlusskraft, Erkenntnis und Gottesfurcht vereinen. Er wurde später als Maschiach bezeichnet. In aramäischen Bibelhandschriften (Jesu sprach aramäisch) wurde er dann in der Uebersetzung als Messias bezeichnet.


Die Christen

Die Christen sahen in Jesu den Messias, obwohl Jesu selbst, darauf angesprochen, immer indirekt antwortete und eine politische Messiaserwartung zurückwies. Die ersten Christen rechneten mit einer zweiten Ankunft, der Wiederkehr Jesu, jedoch in Verbindung mit der Endzeit und der Apokalypse.


Die Mohammedaner


Im Islam wird dieser "Retter und Erlöser der Menschheit" als Mahdi bezeichnet.


Die Hindus


Die Hindus sprechen von einem "madineh e faaseleh oder Manssour", einem grossen Reformer der kommen und der Welt Gerechtigkeit und Frieden bringen wird.


Die Buddhisten


Die Buddhisten erwarten ebenfalls diesen Erretter und Gerechtigkeitsbringer. In den verschiedenen Religionen wird er als Maitreya, aber mit verschiedenen Namen bezeichnet.


Die Mayas

Die Mayas hatten erstaunliche astrologische Kenntnisse und entwickelten eine hohe Kultur. Sie hatten jedoch keine Kenntnis von der Existenz des Planeten Neptun, so dass ihre Berechnung für die "Zeitwende" auf das Jahr 2012 unserer Zeitrechnung fiel.

Weitere Infos in verschiedenen Blogs:
Ralf Guenther
Prophet, Berater und Schriftsteller
http://ralf-guenther.blogspot.com